Cycloidal gear application

Vor der Erfindung der Evolventenverzahnung wurden hauptsächlich und für einen Vielzahl an Anwendungen Zykloidgetriebe verwendet. Sie waren Teil der nicht-evolventen-Familie und wurden für die Übertragung der Drehbewegung von einer Antriebswelle auf eine angetriebene Welle eingesetzt.

Die Herstellung von präzisen Zykloidgetrieben ist extrem schwierig, da ihre Zähne keinen geraden Kanten haben. Die Seitenfläche des zykloiden Zahns verfügt über eine epizykloide Außenlinie und eine hypozykloide Flanke, sie sind am Teilkreis miteinander verbunden sind. Eines der wesentlichen Konstruktionsmerkmale dieser Getriebe ist, dass der Abstand von der Mitte äußerst kritisch ist.

Da die Drehbewegung der angetriebenen Welle nicht gleichmäßig ist, werden Zykloidgetriebe für die Übertragung von langsamen Drehbewegungen verwendet. Zudem sind die Zähne deutlich stärker als die eines Evolventengetriebes, da die Flanken nicht radial sind. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Antriebe weniger gleiten.